Letztes Feedback

Meta





 

Wir sind da!

Die ersten Schritte auf afrikanischem Boden. Sobald man den Flughafen Kigali verlässt strömt einem der Duft roter Erde und der monotone Lärm alter Toyota Pick Ups und Motobikes entgegen. Obwohl mehrere tausend Kilometer überwunden sind, fühlen wir uns hier sofort wieder heimisch.

Wir erreichen unsere Unterkunft in Kigali. Die großen blauen Tore unserer Basis, des Bungalow Parks "ISANO" öffnen sich mit dem gleichen rostigen Geräusch wie in den letzten Jahren. Auch die Herzlichkeit der Menschen hat sich nicht im Geringsten verändert. Jedem der uns aus den letzten Jahren her kennt, steht die ehrliche Freude über unsere Ankunft sofort ins Gesicht geschrieben.

Die Fahrt mit den Motorradtaxis in die City ist das erste Erlebnis für Hanna und Tabea, die in diesem Jahr zum ersten Mal in Ruanda sind. Während sich die Motorräder die Hügel Kigalis hochkämpfen und die Sonne hinter den Wellblechdächern verschwindet, macht sich bei uns allen ein unbeschreibliches Gefühl der Glückseligkeit breit. Für umgerechnet 70 Cent kommen wir sicher und mit einem Lächeln im Gesicht inmitten von Hochhäusern an.

In einem dieser Hochhäuser sitzen wir nun, im SIMBA Cafe, und schreiben den ersten Eintrag unseres Blogs.

Heute Nachmittag haben wir uns mit unserem guten Freund Pascal Bataringaya, dem Vize-Präsidenten der Presbyterianischen Kirche in Ruanda getroffen. Er ist unser Hauptansprechpartner für die Projektkoordination hier vor Ort und wird uns bei unseren Terminen unterstützen. In den nächsten Wochen wollen wir uns mit der Gesundheitsministerin und dem Bildungsminister des Landes treffen. Zusammen mit Ruandischen Bauunternehmern und Handwerkern entwickeln wir unsere neu erstellten Baupläne und besichtigen Krankenstationen im Umland. Worüber wir uns jedoch am meisten freuen ist, dass wir am Montag endlich nach Kiruhura fahren, dem Dorf indem wir schon letztes Jahr mehrere Wochen verbracht haben und wo die Krankenstation entstehen soll. Dort werden wir all unsere Freunde wiedersehen und mit ihnen zusammen unser Projekt vorantreiben. Wir haben viel vor. Es kann losgehen!

Eure
Hanna, Tabea, Mirka, Jules und Christoph

27.7.12 10:16

Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Jacinta (27.7.12 21:59)
wie schön! Wünsche euch ganz viel Erfolg und natürlich auch Spaß dabei! Freue mich bald wieder mehr über euere Reise und tolle Erlebnisse zu lesen.
Sehr sonnige Grüße aus Mannheim!


Jeanette (30.7.12 10:17)
Hallo ihr Lieben,

ich bin froh, das ihr nach dem langen Flug- mit vielen Zwischenstopps - gut angekommen seid. Ich höre eure Begeisterung und euren Tatendrang aus jedem geschriebenen Wort und bewundere euch für euer soziales Engagement. Ihr seid toll! Ich bin so stolz auf euch.

Passt gut auf euch auf und genießt das Leben.

Ich umarme euch Alle.

Dicken Kuss

Mama Jeanette


Dieter Drews (30.7.12 22:30)
wünschen Euch viel Erfolg für Eure Projekte und das alles so klappt wie Ihr Euch das vorgenommen habt.

Dieter & Sigi


gitti (31.7.12 19:44)
Ich möchte mich den Worten meiner Schwester Jeanette anschließen.
Ich wünsche euch von Herzen, das es Euch mit eurem wahnsinnigen Engagement gelingt, eure gesteckten Ziele zu erreichen und dabei das menschliche nicht zu kurz kommt, sei es mit den Einheimischen, als auch untereinander. Ich werde Euren Block weiter verfolgen und finde es doch recht spannend das mein Patenkind Christoph dabei ist.
Bin schon ganz schön stolz auf Dich.
Drücke Euch Allen die Daumen.
Viel Glück und Mut

Die kleine Tante



Rudi (2.8.12 14:14)
Die Bundesregierung hat die Entwicklungshilfe für Ruanda vorübergehend eingestellt,weil die Regierung Ruandas angeblich(!)die Rebellen in der Republik Kongo mit Waffen unterstützt.Um so mehr wünsche ich Euch, dass Euer Projekt und Vorhaben ein voller Erfolg wird und die Köpfe der Regierung(en)und sonstige Verantwortliche auf Euch aufmerksam werden und erkennen,dass Gesundheit, Bildung und Frieden für ihre Bevölkerung wichtige Grundlagen sind für ein würdevolles Leben. Ich habe Respekt vor Euren Mut und Engagement.Papa Rudi


Rudi (14.8.12 16:52)
Hallo nach Ruanda! Wenn man Eure Berichte ließt,kommt mir der Gedanke, daraus könnte ein tolles Buch werden. Richtig interessant und spannend, was ihr schreibt und wie ihr es schreibt. Ich freue meich sehr für Euch, dass Ihr auch mit den Behörden gut klar kommt und die Finanzierung schon besiegelt ist. Klasse!


Anne L.-L. (30.8.12 20:22)
Hallo,

ich kann mich Rudi nur anschließen, es macht Freude eure Berichte zu lesen, und oft ist man sehr betroffen. Ihr leistet eine gute Arbeit und eure Jugend und amit verbundene Schreibstil läßt einen das Geschriebene irgendwie miterleben. Ich danke euch dafür! Genießt die Tage in Sansiba und paßt gut auf euch auf. Ich freue mich auf ein Wiedersehen.

viele Grüße und einen dicken Kuß an Popow und Schnuffi!

Anne

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen